Bald gehts an Bord

Mit dem heutigen Tag haben wir das eigentliche Ziel dieser Reise erreicht, den Hafen von Savona. Zwar waren es nur ca. 3 km Fahrt, diese dauerte aber auf Grund des tälichen Staus in Savona auch fast 20 min. Der Hafen selbst, alles lief ganz easy ab. Obwohl 3 Schiffe im Hafen standen, lief alles geordnet und organisiert ab. Wir wurden direkt zu unserem Schiff geleitet, bereitwillig öffneten uns die Hafenmitarbeiter eine Gasse und wir konnten mit dem Wohnmobil vorfahren. Den Koffer den wir zuvor noch auf dem Stellplatz gepackt hatten, gaben wir ab und fertig war das ganze Prozedere im Hafen. Nun noch einen Kaffee trinken, ca. 20 min warten und wir waren die ersten an Bord!
Koffer packen, stellt immer wieder eine Herausforderung für mich dar. Männer sind da ganz klar strukturiert, Frauen hingegen. Ich will hier an dieser Stelle lieber schweigen. Es könnte ja, dieses will ich auch anziehen, das brauch ich sowieso, na ohne dem gehts gar nicht, zum Schluß ist der Koffer viel zu voll. Für 3 Tage musste 2/3 des Schrankes eingepackt werden, doppelt und dreifach Schuhe ein kläglich kleiner Platz blieb für mich. Aber was tut man nicht alles für die liebe Frau. Soviel zu diesem, immer wiederkehrenden, Ereignis.
Nachdem wir uns zum Eincheken begaben, sahen wir wie unsere Villa abgestellt wurde. Auf jedem Fall sicher, überdacht, was wollten wir mehr!

image

An Bord angekommen, suchten wir zunächst unsere Kabine auf. Ruhig gelegen, das erkannten wir gleich. Nachdem wir unsere Bordkarten an uns nahmen, stellten wir das hangepäck im Schrank ab und begaben uns anschließend an Deck. Klar, an unseren bevorzugten Platz, da wo die Aussicht am schönsten ist. So konnten wir dem Treiben an Bord, als auch im Hafen beiwohnen.

image

image

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.