Endlich Zeit für das Hobby

Urlaubszeit ist auch Zeit zum Fotografieren. Wir nutzen beide die Fotos, um unsere Berichte, Erzählungen und Eindrücke anschaulich zu machen. Deshalb fotografieren wir sehr intensiv. Die Zeit nach dem Urlaub ist dann meist intensiv damit ausgefüllt, die Bilder zu sichten und eventuell zu bearbeiten. Dies läßt nochmals den Urlaub wieder Revue passieren, so bleiben auch einige Eindrücke bestehen.

In diesem Jahr habe ich mir eine Drohne zugelegt. Nun ist dies alles noch intensiver, auch weil das Medium Video zusätzlich dazu kommt. So haben wir auch hier im Urlaub schon einige Flüge mit der Drohne zurück gelegt. Es sind eben dadurch andere Ansichten und Sichtweisen möglich.

Durch den geruhsamen Urlaub hier, konnte ich auch die Zeit nutzen, schon einiges von den Fotos und Videos aufzuarbeiten. Erste Ergebnisse kann ich deshalb hier auf diesem Beitrag auch zeigen.

Ein Tag zum Faulenzen

Wir waren angekommen. Auch am Sonntag morgen haben wir diese Entscheidung, diese Reise zu wagen, nicht bereut. Ein ausdauerndes Frühstück schön an der frischen Luft, so begann der Tag für uns. Manu nutzte die Gelegenheit auch zum Baden in der Adria.

Anschließend haben wir wichtige Dinge am Wohnmobil erledigt, die wir vor der Reise nicht mehr geschafft hatten. So haben wir im Schrank und in unserem „Keller“ Lampen mit Bewegungsmelder angebracht, die bei Bedarf dann ausreichend Licht spenden. Somit ist ein komplizierter Ausbau mit Kabelverlegung usw. nicht notwendig. Gleichzeitig wurde alles gesäubert. Bei der Ankunft haben wir im Fahrerraum eine Menge Dreck durch den aufgeweichten Boden hinterlassen.

Nun wollte ich mich mit dem Zugang zum Internet beschäftigen. irgendwie funktionierte dies allerdings nicht. So entschloß ich mich dann, eine kroatische Prepaid Karte zu kaufen. Also mußte es in den Ort gehen. Obwohl Sonntag war, hatte ich die Hoffnung eine solche Karte zu bekommen. So begaben wir uns in den Ort, haben allerdings einen anderen Weg gewählt, bei dem wir am Sportboothafen von Vrsar raus kamen. Alles ganz in Ruhe, so schlenderten wir am Hafen entlang. Unmittelbar am Ort fanden wir einen Zeitungsladen, wo ich nach einer solchen Prepaid Karte nachfragte. Hier hatte ich noch keinen Erfolg, an der nahen Tankstelle dann aber. 50 Kunar für 3 GB, das sind umgerechnet 7 Euro. Damit kann ich gut leben, so ist die weitere Berichterstattung gesichert. Nachdem wir gleich im Ort noch zu Mittag gegessen haben, sind wir wieder zurück zur Villa. Dort angekommen relaxten wir sehr intensiv am Platz. Unterhaltungen mit den Nachbarn, ein nettes Gespräch mit Coburgern auf dem Platz, dies alles fand am Nachmittag statt. So wie wir es wollten, alles ohne Hektik.

Sonntag gleich Ruhetag

Die entspannte Anreise am gestrigen Tag, lies uns die Möglichkeit Abends nochmal in den Ort Vrsar zu gehen. Alt bekanntes wieder gefunden, später noch neues entdeckt. Dies macht aber nix, dafür machen wir ja entspannten Urlaub. Dieser begann heute früh auch schon gegen 8.00 Uhr mit einem Frühstück vor der Villa. Genauso hatten wir uns das erträumt. Schön, dass es auch so gekommen ist.

image

Am Anfang noch ziemlich kühl, entwickelten sich die Tempraturen dann doch sehr ins Positive. Deshalb mussten wir schon bald die dicken Pullover ausziehen. So entspannt wie der Tag begann, soll er auch weiter gehen. Qir haben einen tollen Stellplatz gefunden, 10m bis zum Meer, direkter Zugang zum Badebereich und eine Parzelle ganz für uns alleine. Unsere Lieblinge, Biene und Liese, sind wieder mit an Bord. Auch die beiden erfreuen sich dieser angenehmen Situation hier auch dem Campingplatz.

wpid-20150927_083328.jpg

Doch warum nun wieder Kroatien? Da wir mit unserem Jahresurlaub in diesem Jahr uns selbst Probleme bereitet haben, hatten wir noch Urlaub übrig. Was tun damit. Diese Frage stellten wir uns immer wieder. Manu wollte dies zuerst für eine Kreuzfahrt nutzen, was ich vehement widersprach! Wir haben nicht eine solch tolle Villa uns zugelegt, damit wir irgendwo anders Urlaub machen. Also war klar, es muß mit dem Wohnmobil sein. Italien, Frankreich kamen nicht in Frage, da es uns zu teuer erscheint. Also was bleibt übrig, Kroatien ist eines der Ziele die für 1 Woche Urlaub erreichbar sind. Experimente wollten wir nicht machen, hier in Vrsar wissen wir, was uns erwartet. Damit war sehr schnell das Ziel klar und nun ist es Realität. Obendrein konnten wir die Nachsaison Preise ausnutzen und uns einen tollen Stellplatz gönnen.

image

Wieder in Kroatien

Wer hätte das gedacht? Entgegen allen Verlautbarungen sind wir seit heute, 13 Uhr, wieder in Kroatien. Unser Ziel ist erneut Vrsar auf Istrien. Warum, wieso und weshalb es dazu kam, erfahrt ihr die nächsten Tage hier wieder auf diesem Blog.

DSCF1951

Vrsar – unser Ziel

Ich hätte es nach der letzten Reise nicht gedacht. Doch was macht man, wenn man nochmal im Herbst etwas Sonne geniessen möchte? Unser Ziel war allerdings ein anderes, wir wollen nochmals entspannen und dabei die Sonne geniessen. Ob man das in Deutschland im Herbst immer kann, halte ich für nicht unbedingt machbar. Ständige Wetterbeobachtungen haben unseren Entschluß bekräftigt. Nun sind wir hier und freuen uns auf ruhige Tage in Vrsar und Umgebung!